Deutsch-tunesische Ehe: welches Recht gilt im Falle einer Scheidung?

Im globalisierten Zeitalter sind interkulturelle Ehen keine Besonderheit mehr. Nach Angaben des statistischen Bundesamtes sind rund 24% der in Deutschland geschlossenen Ehen mit einem ausländischen Partner geschlossen worden. Im Folgenden bieten wir von Louati Legal einen kleinen Einblick in das deutsch-tunesische Eherecht. Mit unseren starken juristischen Partnern in Tunesien kooperieren wir seit Jahren sehr erfolgreich auf dem Gebiet des Privat- und Unternehmensrechts. Unsere dortigen Kollegen stehen in Kontakt zum Auswärtigen Amt und unterstützen uns bei grenzüberschreitenden Mandaten. Als einzige Expertin im deutschsprachigen Raum bieten wir unseren Mandanten ein kompetentes und zielstrebiges Team an Juristen mit fundierten Fachkenntnissen im deutschen – sowie im tunesischen Familien- und Erbrecht. 

1. Rechtswahl 

Streng von dem Gerichtsort ist die Rechtswahl der Scheidung maßgeblich. Hier hilft die EU-Verordnung ROM III.

Mit ihrem Inkrafttreten wurden internationale Scheidungen deutlich einfacher. Sie regelt zum Beispiel, welches Recht bei einer binationalen Ehescheidung angewendet wird. Nicht nur die Gerichte in Deutschland machen ROM III zur Grundlage der Rechtsprechung. Rom III ist universell anwendbar und nicht nur auf teilnehmende Nationen anzuwenden. 

Ehegatten können das Recht wählen

Einheitliche Regelungen zu schaffen war also der Grund für ROM III. Dadurch gibt grundsätzlich der „gewöhnliche Aufenthalt“ der Ehegatten das zugrundeliegende Rechtssystem vor und nicht mehr primär die Staatsangehörigkeit. Darüber hinaus können die Ehegatten das auf ihre Scheidung anwendbare Recht selbst bestimmen. Sie können also trotzdem das Recht des Staates wählen, dessen Staatsangehörigkeit einer der Ehegatten zum Zeitpunkt der Rechtswahl innehat. Besitzt einer der Ehepartner beispielsweise die deutsche Staatsangehörigkeit, kann immer auch das deutsche Recht gewählt werden.

2. Die Trauung in Tunesien 

Die Trauung in Tunesien kann nur vor dem zuständigen tunesischen Standesbeamten bzw. vor zwei Notaren erfolgen. Zu Bedenken ist stets die güterrechtliche Folge. In Tunesien kann der Güterstandder Gütergemeinschaft und Gütertrennung gewählt werden. Beide Güterstände sind mit den in deutschen Gesetz geregelten Güterstände vergleichbar. Die in Deutschland übliche Zugewinngemeinschaft  ist in Tunesien nicht vorgesehen.

Folgende Dokumente benötigen Sie im Falle einer Eheschließung in Tunesien: 

a. Deutsche/r Verlobten: 

  • Ehefähigkeitszeugnis des Standesamtes in Deutschland sowie eine ergänzende französischsprachige Bescheinigung der Deutschen Botschaft Tunis (s.u.).
  • Meldebescheinigung der Wohnsitzbehörde mit einer von einem staatlich anerkannten Übersetzer angefertigten französischen Übersetzung
  • Geburtsurkunde neueren Datums mit einer von einem staatlich anerkannten Übersetzer angefertigten französischen Übersetzung
  • Reisepass oder sonstiger Nachweis der Staatsangehörigkeit und Identität
  • manche Standesämter verlangen ein von einem in Tunesien ansässigen Arzt ausgestelltes medizinisches Gesundheitszeugnis
  • soweit zutreffend: Heirats- und Scheidungsurkunden von Vorehen mit einer von einem staatlich anerkannten Übersetzer angefertigten französischen Übersetzung.

Das Ehefähigkeitszeugnis kann nur auf Antrag von dem für Sie zuständigen deutschen Standesamt (am jetzigen oder letzten inländischen Wohnsitz) ausgestellt werden.

Folgende Unterlagen sind zur Beschaffung des Ehefähigkeitszeugnisses üblicherweise erforderlich:

  • Meldebescheinigung der Wohnsitzbehörde
  • Geburtsurkunde
  • Reisepass oder ein anderer Nachweis der Staatsangehörigkeit
  • soweit zutreffend: Heirats- und Scheidungsurkunden von Vorehen, ggf. Anerkennungsbescheid der ausländischen Ehescheidung durch die zuständige deutsche Landesjustizbehörde

b. Tunesische/r Verlobte/r:

  • von der Deutschen Botschaft Tunis legalisierte Geburtsurkunde (Certificat de naissance) mit deutscher Übersetzung
  • von der Deutschen Botschaft legalisierte Meldebescheinigung (Certificat de résidence) mit deutscher Übersetzung
  • von der Deutschen Botschft Tunis legalisierte Ledigkeitsbescheinigung (Certificat de célibat) mit deutscher Übersetzung
  • von der Deutschen Botschaft beglaubigte Kopie des Reisepasses
  • soweit zutreffend: von der Deutschen Botschaft Tunis legalisierte Heirats- und Scheidungsurkunden von Vorehen, ggf. Anerkennungsbescheid der ausländischen Ehescheidung durch die zuständige deutsche Landesjustizbehörde, mit deutscher Übersetzung

Üblicherweise ist für die Eheschließung in Tunesien zusätzlich eine französischsprachige Bescheinigung der Botschaft Tunis zum Ehefähigkeitszeugnis erforderlich.

Foto : @cindybaffour/Cindy Baffour

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top